TELABO - Busbevorzugung für Baustellen Lichtsignal

Mit Hilfe der benutzerdefinierten Programmierung der Mobilfunkgeräte der Firma Telabo AG, können mit dem Betriebsfunk Baustellen Ampeln und andere Lichtsignale angesteuert werden. telabo

Funkbox

Die Lichtsignal Funkbox ist mit einem programmierbaren Funkgerät ausgerüstet. Wenn der Bus sich der Ampel nähert, kann mit der Funktion LSA die Busbervorzugung angemeldet werden. Zur Information wird auf dem Display im Bus die jeweilige Ampel mittels Nummer angewählt. Somit kann mit dem Funkgerät TRX-3001, in den öffentlichen Bussen, die Busbevorzugung angemeldet werden.

Die Programmierung der Kontakte erfolgt über das vorhandene Display und die Tastatur.

Konfiguration

Die Lichtsignal Box ist so konzipiert, dass sie an die gebräuchlichen Funksignalanlagen angeschlossen werden kann. Damit die Busbevorzugung funktioniert, wird kein spezielles Vorschaltgerät mehr benötigt. Auf dem Betriebsfunk kann die Anforderung an das Lichtsignal gesendet werden.

Weitere Informationen: www.telabo.ch

IFAS System - Autonome IFAS / RBL-Anbindung für temporäre Lichtsignalanlagen

ifasDie IFAS-Signale werden über Funk vom ÖV-Verkehr empfangen, digitalisiert und mit parallelen Relaiskontakten an die Steuerung weitergegeben. Das Gerät kann mit Gleichspannung (12V, 24V, 48V) oder Wechselspannung (230V) betrieben werden. Die sehr geringe Leistungsaufnahme von 6W ist speziell konzipiert für die batteriebetriebenen Baustellen LS-Anlagen. Das Grundgerät ist für 16 Meldepunkte ausgelegt und kann mit einem Erweiterungsmodul auf 32 Meldepunkte erweitert werden.

Merkmale für temporäre Lichtsignalanlagen

  • Steuergerätunabhängig. Das heisst es kann bei jeder LSA-Steuerung eingesetzt werden, die eine Busbevorzugung enthält.
  • Anmeldung und Abmeldung werden erfasst. Dadurch entsprechen die Grünphasen für den ÖV den Echtzeiten.
  • Der ÖV-Fahrer wird entlastet von der Bedienung der Handsender und wird nicht abgelenkt – dies ist ein wichtiger Unterschied zu herkömmlichen Baustellensendern.
  • Es sind keine Schlaufen nötig. Dadurch werden Kosten eingespart.
  • Wird die Baustelle verschoben, können alle Bauphasen vorprogrammiert und mittels Handschalter umgeschaltet werden. In folge dessen sind keine weiteren Programmierungen in der Steuereinheit, wie auch bei der Busversorgung nötig.

Weitere Informationen: Autonome IFAS Anbindung (pdf)